Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Restaurationsberichte > Restauration Stradivari 4 Automatik Stereo (1961) > Restauration Stradivari 4 Automatik Stereo Teil 2

Restauration Stradivari 4 Automatik Stereo Teil 2

Restauration Stradivari 4 Automatik Stereo (1961), Teil 2

Fotoserie


Stradi 4 innen

Bild
Chassis ausbauen ist kinderleicht, Schrauben raus, 2 Steckverbinder ab, herausheben.
Das Chassis ist allerdingsein Schwergewicht.

Bild
Fertig zur Restauration- noch verkeimt.

Bild
Wie man sieht, sind die Plastteile verkeimt. Hautfett, Staub, Dreck- tolle Brühe.
Viel warmes Wasser und normale Seife tun's schonend.

Bild
Blick auf den Lautstärke- Motor

Bild
Ferritantenne- sehr nützlich in störverseuchter Umgebung.

Bild
Auf der Automatikplatine macht ein Waxi auf sich aufmerksam.

Bild
Der Waxi hat seine Vergussmasse herausgedrückt.

Bild
ZF und Automatikplatine mit Relais.

Bild
EM84 mit Waxi obendrauf

Bild
Lautsprecher- Ausgangstrafos mit einem uralten Papier- Blockkondensator, luftdicht verlötetes Blechgehäuse, die Anschlüsse in Glasperlen herausgeführt.
Diese Dinger halten ewig- und an dieser niederohmigen Stelle sind sie auch nicht kritisch.

Bild
Der Breitbänder, das Label verrät die Hersteller- Brigade "Frida Hockauf", mit dem "Motivationsspruch" "Meine Hand für mein Produkt".
Keiner der Brigade hätte für den Speaker die Hand verloren- der powert noch heute.

Bild
So sieht er aus: Breitbänder mit Hochtonkegel in der Papiermembran.
Die Membran bewegt so viel Luft- die bläst mühelos eine Kerze aus (Vorsicht ! die holt sich dabei auch Luft und kann Feuer fangen !!!)

Bild
Automatik- Schaltwippe mit 2 Waxis

Bild
Hiner den NF- Röhren steht ein Relais für Musik/ Sprache

Bild
Zum >Reinigen können die Relaiskappen abgenommen werden.
Tip: Dünnen, langen Papierstreifen mit Kontaktreinigungesmittel tränken, und zwischen den Kontakten durchziehen. Nicht zuviel reinsauen- das ist nicht nötig !

Bild
Kondensatoren für die "Gehörrichtige Lautstärkeregelung". Diese Styroflex- Folien- Wickelkondis vom Kondensatorwerk Gera (DDR) sind ebenfalls für die Ewigkeit gebaut, absolut dicht, und äußerst selten defekt.

Bild
Ein Klangregelpoti... hier kann die elfenbeinfarbene Plastkappe abgeschraubt werden.

Bild
Die Dreh- Tip- Schalter für Schmal/ Breit und Musik/ Sprache, gut demontierbar.

Bild

Bild
Die Messerleiste für die Fernbedienung, auch hier wartet ein Waxi auf Ablösung.

Bild
Die NF- Montageplatte, mit Wechsel- Kandidaten, Waxis und Elkos.

Bild
Der Wellenschalter von unten. Die Bauelemente sind- bis auf 2 NF- Waxis- das Beste vom Besten- die Tauchtrimmer kennen keinen Kapazitätsverlust durch Silber- Oxydation.
Auch die Keramik- C's- äußerst selten defekt. Sehr sauber gebaut.

Bild
Die Mischstufe- auch hier viele hochwertige Keramik- C's

Bild
Die ZF- viele Waxis.

Bild
Ein R ist durch einen Kurzschluß- Waxi abgebrannt.

Bild
Der R gewechselt, sowie der Ratiodetektor- Elko durch einen MKC ersetzt.

Bild
Gera- Styroflexer

Bild
Ein Teeri- ein "Y"- Kondensator an der EYY 13

Bild
Hier waren schon Styroflexer hineingewechselt worden.

An dieser Stelle gehören eigentlich spezielle "Y" Kondensatoren rein, ist die Netz- Seite.

Bild
Auf der Sekundärseite kann der Teerie durch 2 Styros ersetzt werden. Eigentlich sollte man diese mit einer Sicherung absichern, damit sie bei Kurzschluß nicht den wertvollen Trafo mitnehmen- oder stark überdimensionieren- 1 KV ist schon zuverlässig.

Bild

Bild
Die Tip- Schalter

Bild
Die Tip- Schalter demontieren

Bild
Die kleine Sichtblende der Tonregler.
Hat keine Umlenkrollen, hat aber 50 Jahre gehalten !!!
Bekam etwas Silikonfett an den Umlenkstellen.

Bild
Die Dreh- Tipschalter ausgebaut, mit Schalter in Warmwasser gereinigt (geht mit Wasser, und dann auf der Heizung getrocknet)

Bild
Dreh- Tipschalter wieder montiert, auf dem Klangsteller ist ein anderer Knopf zum Gängigmachen drauf.

Bild
Auch der Lautstärkesteller musste raus. Er sitzt aufg einem Bock, der kann mühelos abgeschraubt werden.

Bild
Hier ist er ab- man sieht die Styroflexer.

Bild
Auf der anderen Seite sind die Waxis zu finden.

Bild
Die Rochlitzer haben auch an Kleinigkeiten gedacht: Doe Poti- Achsen haben eine ums Potigewinde und Potiachse gewickelte Spirealfeder- die ist gegen Kratzgeräusche beim Drehen- immerhin hat Stradi 4 eine extrem hochohmige Eingangsschaltung.
Hier kann man auch Öl für die Achse aufbringen.

Bild
Edis Tip: Man muß nicht die Potis öffnen, wenn sie extrem schwergängig sind. In jede Potikammer ein winziges Loch, und dies mit einer dünnen Injektionsnadel oder dem Schutzgummi einer kleinen Spritze mit Öl gefüllt (5- 20 Tropfen).
Zweckmäßig das Loch oben bohren !

Bild
Einen Drahtwiderstand für ein Birnchen musste ich neu wickeln- mit haardünnem Draht eine doofe Arbeit.

Bild
Nach Warmwasser und Seife sehen die Plastteile wie neu aus.

Bild
Die Front wieder zusammengesetzt

Bild
Abdeckung links

Bild
Abdeckung rechts

Bild
Automatik- Schaltwippe, sauber, und mit 2 Styroflexern

Bild
Die Styros

Bild
Vorbildlich: Schutzdeckel des Wellenschalters, rechts

Bild
Schutzdeckel des Wellenschalters, rechts

Bild
Die Rochlitzer Wellenschalter- Walzen. Man traut denen nicht zu, dass sie so lange halten. Ich hatte schon Kontakte, die nachgebogen werden mussten, aber noch keinen gebrochenen Kontakt.
Leicht mit Kontakt- Reiniger- getränktem Papierstreifen durch die Kontakte durch zu reinigen.
Achtung ! Diese Wellenschalter niemals mit Kontaktsprays behandeln ! Kann zum Brechen der Walzen führen ! Walzenwechsel ist kein Spaß.

Bild
Diese Walze war an der Durchführung ihrer Plastwanne mit Spezialfett gefettet worden, das Fett war nur noch Pulver, die Walze extrem schwer beweglich.
Ein Tropfen Silikonöl schaffte Abhilfe.
Glück gehabt, dass die Walze nicht festgegangen ist.

Bild
Der Tastensatz von unten: Hier enden die Tastenhebel. 2 Tasten haben extra- Rastscheiben, diese sind durch die viereckigen Durchbrüche sichtbar. Diese hatten fett, das war verharzt, 1 Tropfen Öl schaffte Abhilfe.
Ich habe die lange Sperrschiene ausgehängt, damit deren Feder nicht im Tastensatz verschwindet, ist sie in eine Büroklammer eingehängt.

Bild
Edis Trickkiste: Eine Lasche der Automatik- Platine, ein 3,3 mm- Loch reingebohrt.
(in die anderen Laschen natürlich auch)

Bild
Leiterplatte aufgesetzt, ein Stück Isoliermaterial von 1,5er Draht dient als Arretierung.
So kann die Automatik- Platine beliebig oft ausgebaut werden.

Bild
Nicht das tolle Materiel: sehr kurze Lötösen auf der Automatik- Platine.
Edis Tip: Anfällig- ALLE tauschen.

Bild
Etwa 20 mm langes Drahstück (1,5er Draht, Gewebeschlauch, Lötstelle ganz oben. Besser.
Unten ist der Draht einige mm 90 Grad umgebogen, besserer Halt, größere Lötstelle, bessere Wärmeabfuhr. Die Verlötung unten wird nicht mehr locker, wenn Wärme von oben kommt.

Bild
Ich nhabe ALLE Lötösen gewechselt.

Bild
Hier fanden sich in der NF- Treiberstufe etliche hochohmig gewordenen Widerstände

Bild
In der Automatikstufe liegen jetzt 3 Elkos übereinander- ich hatte keinen 8 MüF/ 350 V, also 3 Stück mit dieser Spannungsfestigkeit parallel: 5 + 2 + 1 MüF.
Der Elko bestimmt die Zeitkonstante für das Verlassen eines Senders per Automatik.
Original waren teilweise 2 x 4 MüF übereinander verbaut worden Foto im Servicebuch).

Bild
Widerstände gewechselt- ich habe eine leistungsmäßig eine Nummer größer genommen.

Bild

Bild
Die "Ausbeute"

1 EL84
1 Teerie
22 Waxis
6 Elkos
14 Widerstände
Lötösen
Lämpchen

Bild

Sauber und poliert- Da strahlt er- der Stolz der Rochlitzer Edelradioschmiede ist fertig.

 

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Neue Seiten- Geänderte Seiten

25.08.2019 in "Edi's Specials" die Seite "Audios von Radios, Fernsehern, Boxen und anderen Geräten anfertigen" erstellt, eine gleiche Seite aus "Grundlagen" entfernt.

23.08.2019 Zur Seite "
Edis Specials/Anfang 50er, DDR- Umbau/Eigenbau-Superhets" die Beschreibung "Eigenbau- Super bei H Haase" hinzugefügt

14.04.2019 Seite
Projekt Langdrahtantenne für historische Radios ergänzt, die Seite "Originalisierung mit Rosenthal- Isolier-Eiern der 30er Jahre April 2019"  erstellt.

11.04.2019 Seite "Mittelwellen- Modulator- Leistungsmeßsender und "Heimsenderlein mit normaler Mischröhren"  erstellt.

24.11.2018 Seite "Radiohören- Empfangeberichte- Videos/ 11-2018-Telefunken D860WK" erstellt.

27.10.2018 Projektseite "Mit Uran, Glas und und Eisendraht: Li- Ion- Ladegerät mit dem historischen Bauelement Eisen- Urdox- Widerstand" erstellt

13.09.2018 Seite "Empfängermessungen/ Wobbeln" erstellt

24.08.2018 Seite Restauration 
"EAK Großsuper 97-51 von 1951" erstellt

10.08.2018Haupttseite "Edi's Hauptthema- Großsuper" erstellt erstellt

08.06.2018 Projektseite "Historischer Funkensender" erstellt


01.05.2018 Seite "Restauration Digitalvoltmeter V524 von Elpo- Polen" erstellt

24.04.2018 Projektseite "NF- Generator mit Germanium- Transistoren"erstellt

26.01.2018: Seite "
Das erste Transistor- Radio und Teiltransistor- Fernseher"erstellt

12.2017: Special "
Transistoren der ersten Generation" erstellt.

 

 

 

 

 

 




 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login