Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Restaurationsberichte > Restauration Vorkriegs- Großsuper Körting Ultramar SB7360W von 1935 > Restauration Vorkriegs- Großsuper Körting Ultramar SB7360W von 1935- Teil 2- Arbeiten mit Papier- Ersatz der Skale- Erstellung von Plänen

Restauration Vorkriegs- Großsuper Körting Ultramar SB7360W von 1935- Teil 2- Arbeiten mit Papier- Ersatz der Skale- Erstellung von Plänen

Restauration Vorkriegs- Großsuper Körting "Ultramar" SB7360W von 1935- Teil 2- Arbeiten mit Papier- Ersatz der Skale, Erstellung von Plänen

(Alle Bilder können durch Draufklicken vergrößert werden.)

Die "Lupenskale" ist hinüber- also heißt es, eine neue anfertigen.
Ich entschied mich für Papier, das läßt sich natürlich am besten bedrucken.
Die farbliche Gestaltung so gut wire möglich angenähert an das original- Goldbedruckung kann der Drucker nicht darstellen- ja nach Druckermodell kannn man aber einen passenden Farbton finden. Wenn man es ganz genau haben will, kann man natürlich mit feinstem Pinsel und Lupe die Linien mit Goldfarbe nachmalen.
Darauf habe ich nun verzichtet.

Jedoch ist eine möglichst genaue Kopie anzufertigen, um die Skalengenauigkeit zu gewinnen.
Das geht gut mit einem Foto des gestreckten Original- Skalenblatts, welches in ein Bildbearbeitungs- Programm geladen wird, daneben wird eine leere Vorlage exakt nachgestaltet. Die genaue Größe ist zweitrangig, die Auflösung sollte nur gut genug für feine Details sein, später wird das erstellte Neu- Skalenblatt passend für die Druckausgabe skaliert.

Das fertige Skalenblatt.
Ich habe einen weißen Hintergrund gewählt, man kann natürlich jede Hintergrundfarbe darstellen, so daß es aussieht, wie das originale Zelluloid.
Jedoch ist auf der Bakelit- Blende eine durchsichtige Zelluloid- Scheibe vor dem Sichtkanal montiert, die diese Färbung macht, es ist also nicht unbedingt nötig.

 

Die fertige Skale kommt in einen Zellfolie- A4- Umschlag, dann wird der Umschlag beschnitten, und mit 2 Schrauben am oberebn Halter befestigt- vorher vernietet- zweckmäßigerweise habe ich Messingschrauben M2 ("Radioschrauben", gibt es, komplett mit Mutter dazu, im Baumarkt !) verwendet.
Nebenbei habe ich die verrosteten Federn des Skalenspanners gleich mit getauscht.

Ich hate zur Zeit der Restauration keinen Farbdrucker, hier also ein schwarz/ weißes Skalenblatt.


Das Skalenblatt ist eingespannt, hier ist die Oberseite zu sehen, neben der Röhren-Alukappe ist der einhänger der Unterseite.

Ist etwas fummelig, mit "Gynäkologenhänden" bekommt man das Skalenblatt aber problemlos rein-ich habe Wurstfinger, da dauert es etwas länger...
:-)


Nun ist das Skalenblatt auf der Trommel einsatzbereit.
Das Skalenblatt wird von innen beleuchtet, Papier hat jedoch nicht 100%ig die Wirkung, das Licht gestreut und gleichmäßig durchscheinen zu lassen.
Statt Papier würde sich weiße Kunststofffolie besser eignen.

 

Und weil gerade Papierarbeiten angesagt sind: 

Hier ein Lageplan aller Papier- und Elektrolytkondensatoren für die "Große Kondensator- Kur", gleich mit ausgedruckt.

Auch das gehört zur "Restauration nach Edi": Ein aufgearbeiteter Schaltplan- hier nur verkleinert, auch der anklickbare Plan im Link ist noch kleiner, als die druckfähige Vorlage.

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Neue Seiten- Geänderte Seiten

02.02.2020 Seite Röhren- Regenerierung- Wissenssammlung erstellt

15.01.2020 Zur Seite "Edis Specials/Anfang 50er, DDR- Umbau/Eigenbau-Superhets"
mehrere Unterseiten erstellt

 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login