Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?

Edi's Forum für historische Rundfunktechnik

Vom Detektorempfänger zum 1- Röhren- Superhet
  •  
 1
21.08.21 16:57
edi 

Administrator

Vom Detektorempfänger zum 1- Röhren- Superhet

So konnte man schon 1925 aus dem Detektorempfänbger einen -sehr einfachen- Superhet bauen !
Immerhin mit nur 1 Röhre, das ist schon was.
EIn einziger Widerstand, und das ist ein Drahtpoti für die Heizung, ansonsten nur die Schwingkreise für Eingangskreis, Oszillatorkreis und die ZF, die in weiten Grenzen einstellbar ist.
Der Redakteur war sicher kein Techniker- "supersonic" bedeutet "Überschall-", gemeint ist aber ein Superhet = Superheterodynempfänger.
Der Text wäre also korrekt: "A very simple super- hetereodyne receiver".

Ich denke, nach fast 100 Jahren kann man den Fauxpas vergeben...




Bei diesen und ähnlichen Schaltungen ist praktisch jeder Schwingkreis einzeln und unabhängig von den anderen Schwingkreisen abstimmbar.
Es gab Geräte mit mehrstufigen ZF- Verstärkern, jeder ZF- Kreis war 2- kreisig, bei einem Gerät mit 1 ZF- Stufe wären also Eingangskreis, Oszillator und 4 ZF- Kreise einzustellen.
Die ZF- Kreise stellte man jedoch nur einmal ein, ansonsten bei Störungen durch Sender, die auf der eingesteöllten Frequenz arbeiten.

Wenn man Eingangskreis und Oszillator nicht abstimmt, kann man auch mit dem ZF- Kreis abstimmen, so dieser einen großen Abstimmbereich hat.

Es ist auch möglich, auf den Eingangskreis zu verzichten, und einen Bandpaß/ Tiefpaß verwenden, sowie einen fest eingestellten ZF- Kreis, dann ist nur der Oszillator abzustimmen.
So kann man einen "2- Kreis- Superhet" bauen.
Natürlich ist die Trennschärfe dann entsprechend geringer.

Zuletzt bearbeitet am 22.08.21 15:34

Datei-Anhänge
Superhet_mit_1_Roehre_Wireless_Constructor_1925-02.jpg Superhet_mit_1_Roehre_Wireless_Constructor_1925-02.jpg (67x)

Mime-Type: image/jpeg, 58 kB

 1