Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Das Geheimnis des guten Klangs > Hörtests bei sogenannten Analog- und HiFi- Freunden

Hörtests bei sogenannten Analog- und HiFi- Freunden

Ich habe auch versucht, Vergleichs- und Abhörtests in Internet- Foren zu machen.

Ich suchte nach vergleichbaren Frequenzgang- und Klirrfaktor- Diagrammen von moderneren Stereoanlagen zum Vergleich.
Ich habe von mir gemessene Frequenzgang-/ Klirrfaktor- Diagramme, sowie Audiotest- Dateien der alten Geräte online gestellt, und um Abhören der Audios -mit guten Stereoanlagen- gebeten.

Das Ergebnis war:

1. Absolute Unfähigkeit, zu begreifen, was ich überhaupt bezwecke.

  
Immer und immer wieder mußte ich schreiben, daß es nicht um modernes,
   hochwertigstes HiFi- Equipment geht, sondern um historische Geräte.     
   Das ist schon nervend, wenn Mitleser immer wieder darauf hingewiesen werden
   müssen.

   Dennoch brachte es zu diesem Thema... nichts.

   Ohne Vergleichsmaterial und vernünftige Beurteilung von Audios und
   Ergebnissen. ohne Kritik oder Verbesserungsvorschläge ist so eine
   Beitragsfolge in einem Forum nur... Zeitverschwendung.

2. Foren- Schlechtschreibung
   Bei nicht wenigen Zuschriften ist eine Rechtschreibung in "Trotteldeutsch"
   erkennbar,  das meint:  keine Tippfehler, sondern reine Lernfehler, die
man immer
   wieder sieht (weiter  unten ein markantes Beispiel).

   Und das alles nicht bei versetzungsgefährdeten Grundschülern, sondern bei
   erwachsenen Menschen, die sich so im Internet darstellen !

   Daraus resultiert:
   "In der Schule nicht gelernt, später nichts dazugelernt -> zu blöd !"
   Der Spruch ist nicht von mir, trifft es aber.

   Das hier ist von mir:
   Wer nicht richtig lesen kann, kann nicht richtig schreiben.
   Wer nicht richtig schreiben kann, kann nicht richtig lesen.

   Wer nicht richtig lesen und schreiben kann, kann nicht richtig begreifen.
   Wer nicht richtig begreift, wird... immer nur Müll von sich geben.

   Mit jemand komplizierte, technische Sachverhalte diskutieren, der nicht mal
   die eigene Schriftsprache unfallfrei beherrscht- das sehe ich als
   Zeitverschwendung an.

3. Technisches Nicht- und Halbwissen, und pure Arroganz:

- Es wurde (im Laufe der Diskussion) bemängelt, daß ich irgendwelche  
   Feldspulenlautprecher ausländischer Hersteller nicht kenne.
   Das ist so, aber meine Radios haben ja ihre eigenen Feldspulenlautsprecher- ich
   muß nicht alle  Top- Lautsprechertypen der HiFi- Freunde kennen.

- Es wurde die Audio- Quelle meiner Testmusik bemeckert.
   Ich verwendete für die Audios eine Audiospur eines Youtube- Videos meiner Wahl,
   ein bekanntes klassisches Musikstück, auf einer Kirchenorgel gespielt.
   Meiner Meinung nach eine Aufnahme von guter Qualität. Vielleicht nicht die  
   höchstmöglichen Höhen -die ich altersbedingt nicht hören kann- und nicht die
   allertiefsten Tiefen- weil die alten Geräte sie nicht hergeben- aber eben genau die
   Musik, die ich mag.

   Ich denke, daß eine gute Videospur im Format AAC bei MP4 eine Größenordung
   besser ist,
als die Daten der alten Geräte, was den möglichen Frequenzgang
   und Klirrfaktor betrifft.

  • Es wurde das Stück selbst bemeckert ("zu zahm") !

    - Es wurde die Spielweise des Interpreten ("zu lahm") bemeckert !

    - Es wurde mein Forenname (ich nenne mich überall "Edi") bemeckert.
       Obwohl dort von den Teilnehmern selbst fast ausschließlich Aliasnamen
       verwendet werden.

     
    Es wurde gefragt, WARUM ich überhaupt Test- Audios online stelle
      (Wie blöd geht's eigentlich noch ???)

    - Es wurden solche Bemerkungen eingestellt: 
      "weil man von Tönen unter 25 Hz eh nur noch die
      Obertöne (erzeugt durch Klirrfaktor der Anlage) hört und kaum ein
      Musikstück relevante Töne unter 80Hz hat.
      Nur Explosionen im Kino gehen so tief."

       Höhere Dynamik? (bezieht sich auf das Medium CD, Edi)
       Die gerade nicht!

      Solcherart
    "wissenschaftliche" Behauptungen... was soll man dazu noch sagen...

    - Ein Mitdiskutierer hatte keine hochwertige Stereoanlage.
      Das schrieb er aber auch, das ist ok. Ist aber schlecht, mitzudiskutieren, wenn
      man
    nicht selbst beurteilen kann.

    - Mehrere Mitdiskutierer hatten -ihren Angaben nach- alles selbst gebaut, jedoch...
       OHNE MESSEN.
       "Bei mir ist alles selbstgebaut...    Gemessen habe ich da garnix. Ich
        kann dir nicht mal sagen, wie viel Watt meine Verstärker "haben", außer
       "genügend".
       ...
       Statt zu messen habe ich etwas einfließen lassen: Jahrzehntealte
       Erfahrung."
      Ok- das Ergebnis muß nicht unbedingt schlecht sein.
       Dennoch ist sowas...
      ...nur Basteln.


    - Es wurde mir unterstellt, keine Kritik oder andere Meinungen zu vertragen.
      Es wurden jedoch gar keine Meinungen zum eigentlichen Thema -etwa eine
      Beurteilung eines Frequenzgang- Klirr- Diagramms oder einer    
      Audioaufzeichnung- 
    geäußert.

    - Es wurde mir unterstellt, vom Thema keine Ahnung zu haben.

    - Meine Referenzgeräte werden abgewertet.
       OK, es sind sehr alte Geräte- aber meine Transistor- Stereoverstärker (Bj.1978
       und 2000)   sind weit besser, als   die HiFi- Normen fordern, und die Boxen sind
       nicht "abgewrackt", und funktionieren ordnungsgemäß.
       Gegenüber den weit älteren Röhrengeräten können diese Geräte schon als
       Referenz dienen.

       Es ist mit Sicherheit nicht nötig, aktuelle Geräte der obersten Preisklasse als 
       Referenz heranziehen zu müssen.

    -Mehrfach wird Messen überhaupt als untauglich bezeichnet oder abgelehnt:
    "Vielleicht solltest du einsehen, dass man mit dem Messen alleine einem Klangergebnis/Klangerlebnis nicht auf die Schliche kommen kann."

    Und dann noch das... Schlechtschreibung plus mieseste Art von Überheblichkeit.
    Zitat gekürzt, "Rechtschreibung" unverändert:

    "Also ich habe eine mittelmässige Anlage im - öhm rechne rechne - Beginn
    5. stelligen €-Bereich.
    ...
    Unser einer hat sich Stück für Stück zur aktuellen Ausbaustufe heran
    gearbeitet und genießt damit Musik besser als vorher, weis um den
    Mehrwert jeder Investition und respektiert die Tatsache das sowas nicht
    "mal eben" zu liefern ist.
    ...

    Du hast doch keine Ahnung was Dir mit Deinen alten Schinken an Musik 
    verweigert wird,
nicht an Deinen Ohren ankommt was auf der Quelle eigentlich 
    vorhanden ist."


   So trifft Blödheit auf Arroganz.
   Da... fällt mir nichts mehr zu ein.

 

Ergebnis der Aktion(en):

Nur ein einziger Mitleser hörte sich eine Audiodatei an, und beurteilte sie, recht kurz,
aber gut. Danke an den einen Mitleser.
Leider hat er auch nur die eine Audiodatei beurteilt.

Ich fand jedoch keinen "Audiophilen", der eine Frequenzgang- Kurve o. ä. seiner Anlage selbst aufgenommen hat.
Das ist schon bemerkenswert.
Ok- es muß nicht jeder hochwertiges Meßequipment vorhalten. Aber ein gutes Mikrophon oder ein nicht so teures Kondensator- Meßmikrophon an der Soundkarte, sowie eine Demoversion eines Meßprogramms wären ja schon ein Anfang.

Aber was sind reine Hörbeschreibungen denn dann wert ?

Und:
Ich sehe in Foren Bilder von guten Anlagen, jedoch...
...wenn man die Räumlichkeiten sieht, wo sie aufgestellt sind- die haben die akustische Qualität einer Waschküche.
Großer Raum, keine Möbel, Glasfenster, Glastüren, harte Wände, keinerlei weiche Stoffe oder Dämmaterialien.
-> Raumreflektionen ohne Ende.      
OK- es kann dennoch gut klingen, keine Frage.
Aber-  man liest dann manchmal in Foren Klangbeschreibungen... da bleibt einem die Spucke weg.
Grundlage der Beschreibungen scheinen ausschließlich Hersteller- Werbungen und das pseudotechnische Geschwurbel von HiFi- Zeitschriften zu sein.

Fazit:

Ich bin schon etwas erstaunt über solch geballten Müll in Beitragsfolgen von Audioforen (siehe Bemerkung unten)- weil ja oft Leute dort schreiben, die sich teilweise fachlich gut ausdrücken können, so daß man einige Kenntnisse vermutet.
Tatsächlich ist es so, daß keiner auch nur ansatzweise denn Sinn und Zweck des Themas, welches ich eröffnete, begreifen konnte-
-oder wollte.

Außerhalb der eigenen Stereoanlage gibt es scheinbar nichts, das auch nur das Einschalten wert wäre.

Das Fachliche ist irgendwo aufgeschnappt, und kann nicht sinnvoll angewandt werden- die Hörberichte und Beschreibungen sind nur das in Zeitschriften verwendete Geschwurbel ohne Wert, und die oft seitenlangen, sich technisch sachverständig anhörenden Beschreibungen können auf ausnahmlos jedes Gerät angewandt werden, wenn man die Sätze anders mischt.

Es gibt Ausnahmen- die bestätigen nur die Regel.

Es hat also keinen Zweck, mit dem Thema in Foren von "Analog-" und "HiFi- Audio- Freunden" aufzutreten.
Die meisten der Leute dort leben offensichtlich ziemlich intelligenzbefreit und glücklich in ihrer kleinen Welt, betreiben ihr "HiFi- Voodoo", und ergötzen sich an schönen, technisch klingenden und wortreich  verschwurbelten Beschreibungen ihres Equipments.

Deren Welt sollte man vielleicht gar nicht erst betreten.

*******************************************************************************

Dennoch bin ich an ernsthaften Zuschriften interessiert.
Wer -wie weiter oben- der Meinung ist, die Sache ist unmöglich und wäre zwecklos, möge sich einfach...
...woandershin klicken.

Ansonsten:
Kritik- kein Problem, wenn fachlich begründbar.
Ideen-  Wie man es besser machen kann, interessiert mich immer.
Anregungen- absolut erwünscht.

Ohne sich mit einer Sache intensiv zu befassen, ohne Versuche, positive Ergebnisse, aber auch Fehlschläge, gibt es keine Entwicklung.
Wir wären sonst noch heute Höhlenbewohner.

Und... auch alte Technik verdient, erforscht zu werden.
Man denke daran, daß wir bis heute wenig wissen, wie unsere Vorfahren vor Jahrtausenden gewaltige Bauten errichten konnten, härteste Materialien bearbeiten, gewaltige Tempel und Städte in einem Stück in Felsen schlagen konnten... während wir heute nicht mal einen Flugplatz bauen können.

Zuschriften gern per E- Mail, ich veröffentliche die Zuschriften auch, wenn der Schreiber nichts dagegen hat.

* Nichts ist erfunden; Ich habe die betreffenden Foren- "Diskussionen" als Beweismittel abgespeichert.

Wahrscheinlich gibt es auch bessere Foren, aber die  beiden Foren, in denen so geschrieben wird, reichen mir erst mal.

 

 

.

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Neue Seiten- Geänderte Seiten

01.03.2021 In "Edis Specials"/   die Seite "Projekt 2021: Edi baut einen Kristalldetektor- Empfänger" mit Folgeseiten erstellt.

01.03.2021 In "Edis Specials"/   die Seite "Special: Detektorempfänger und ihre Schaltungstechnik- Schaltungssammlung" mit Unterseiten erstellt.

27.02.2021 In "Edis Specials"/  "Andere DDR- Um- und Eigenbauten" die Seite Zweiter Gitarren- TA bei T. Wilhelm, Aachen erstellt.

11.02.2021 In "Edi`s Aufklärseite" die Seite "Glühlampen- Vorschaltgeräte, Radio- Waschen, Kontaktmittel und anderes- Vorsicht ! Ungeeignete und bedenkliche Methoden !" (mit mehreren Unterseiten) erstellt

 




 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login