Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Edi's Radios > 1922 Westinghouse RC > Inbetriebnahme des RC

 Inbetriebnahme des "RC"


Defekte "Luftzieher- Röhre" durch Umsockeln ersetzen


Die defekte Röhre habe ich auf 3B4 umgesockelt. Im Sockel Widerstnäde, Reihenwiderstand und Shunt für die Haizung, damit keine Änderungen am Gerät nötog sind.
Später kommt ein Glaskolben drüber, den muß ich noch zurechtmachen.
Und wenn eine 3B4 mal in die ewigen Stromkreise eingeht... ich habe noch etliche.


Ich mußte mit der Anodenspannung (150 V) heruntergehen (100 V), die 3B4 hat zu viel Power. Mit geringerer Anodenspannung perfekt.
Im RC wird sie mit 22,5 V (Audion) und 45, 66 oder 90 V (Verstärkerstufen) betrieben.

 


Umsockel- Röhre drin.
Weil die Bakelitsockel einen etwas kleineren Durchmesser als die frühen Messingsockel haben, kippeln die Röhren in den Fassungen.

Ich habe einfach Plastikstreifen reingesteckt.

 

Besserer Klang: Audio- Übertrager wechseln

 
Mit dieser Bestückung bekam ich das "RC".
Beite Übertrager sind nicht original. der graue Übertzrager ist ein deutsches Fabrikat.

In den 20ern wurden die Übertrager mit schlechtem Flußmittel gelötet, welches die Wicklungsdrähte korrodieren ließ- so sind viele "RC" mit neueren Übertragern versehen worden, also nicht unüblich.

Der Klang ddes "RC" ist allerdings schlecht- keine Tiefen. Aber erst in der 2. Stufe.

Als einziges Teil außer der Röhre kommt der Übertrager in Frage- und zufällig habe ich einen gleichen, wie in der 1. Stufe.


 
Der alte Übertrager.


Andere Seite.

Rein ohmsch gemessen, scheint der schwarze Übertrager ok zu sein- entweder paßt er impedanzmäßig nicht (unwahrscheinlich), oder er hat einen Windungsschluß.


Jetzt hat "RC" 2 gleiche NF- Übertrager. Und- klingt gut.

 

Elastische Aufhängung der Röhrenplatte verbessern

Die Röhrenplatte ist an 2 gespannten Wäscheleine"- Gummis befestigt. Diese sind ausgeleiert, die Platte setzt hart auf 2 Hartpapier- Streifen mit Lötösen auf.


Anstelle des Aufhängungs- Gummi- Rundmaterials habe ich Moosgummi- Unterlagen angefertigt und unter der Röhrenplatte auf die Hartpapier- Streifen gesteckt.

 


Moosgummi- Profil, Auto-Kofferraum, links original, rechts zurechtgeschnitten mit Schere und Seitenschneider.


Hier die rechte Seite.


Moosgummi links.

Perfekt !

 

Regenerierung der schlappen Röhre UX-201_A

 


Regenerier- Versuch auf Röhrenprüfgerät "Funke W19", Regenerier- Rezept für Thorium- Kathoden.
Vorher 10 mA.
Jetzt 15,5 mA.



Regenerierung erfolgreich !

Leistungserhöhung des "RC"

Weiterhin habe ich den Gittervorspannungsanschluß vom Heizungsregler getrennt, und herausgeführt.
Diese Modifikation wurde von Westinghouse/ RCA so vorgeschlagen.

So ist es möglich, bei Verwendung der UX-201A- Röhren im NF- Verstärker eine höhere Anodenspannung zu verwenden, die dann aber eine höhere negative Gittervorspannung verlangt,  in diesem Falle muß ist es nötig, eine  "Gitterbatterie"  4,5 V, angezapft bei 1,5 und 3 V, zu verwenden; so sind Anodenspannungen 45, 66 und 90 V wählbar. Damit erreicht die Endstufe mehr Ausgangsleistung.

Die Audionstufe wird jedoch immer mit einer Anodenspannung 22,5 V angegeben.

Test des "RC"


Test am Tage, da sind keine Mittelwellensender empfangbar, beim Abstimmen findet man Störträger von Schaltnetzteilen.

Die Musik kommt von meinem "Heimsenderlein, welches den UKW- Regionalsender von UKW auf Mittelwelle umsetzt.

Das Heimsenderlein ist breit moduliert, Bandbreite 30 KHz (HF), das ergibt eine NF- Bandbreite von 15 KHz !!!
Der Modulationsgrad beträgt 50%.

Anodenspannungsanschluß beaufschlagt mit  ist 45 V, ein gerade vorhandenes Statron- Netzteil hat diese Spannung.
An der Siebkette kann ich ungeregelte 70 V abgreifen.
Heizspannungsanschluß ist an 6 V von dem großen Statron- Labornetzteil geliefert.angeschlossen.
Gittervorspannung ist -3 V, wird von dem blauen Phywe- Schul- Netzgerat geliefert.

Der Lautsprecher ist ein permanentynamischer Lautsprecher aus den 30er Jahren, die Box links.

Test- Ergebnis zum Hören

Wie zu hören- leise, aber immerhin recht anständiger Klang.
Video anklicken = Abspielen.

Ich denke, für ein 98 Jahre altes Gerät klingt das phantastisch !


Das Video ist auch hier, bei Vimeo

..

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Neue Seiten- Geänderte Seiten

14.07.2024 In "Edi's Specials"/  die Seite "Special 2024- Superhet nach Hans Sutaner wiederentdeckt" erstellt.

01.07.2024 In "Oktober 2023-Der erste Sender von 1923 sendet wieder !" /  die Seite "
Alle historischen Schaltungsquellen und Analyse" erstellt.

04.06.2024: In "Restauration Meßtechnik" die Seite "Restauration Funkwerk Köpenick "Normal- Oszillograph" OG2-1, DDR 1953" hinzugefügt.

02.06.2024: In "Restaurationsberichte" die Seite "Restauration Schaub Kongreß Super, ein sog. Einbereichssuperhet von 1938" hinzugefügt.

27.04.2024: In "Wissenssammlung" die Seite "Messungen an alten Kondensatoren"
hinzugefügt.

23.02.2024 Seite "Specials- 2024- Und wieder ein Jubiläum- 100 Jahre Kaskodeschaltung" erstellt

07.02.2024 In "Oktober 2023-Der erste Sender von 1923 sendet wieder !" /  die Seite "Rechercheergebnisse NACH dem Projekt und Korrektur historischer Darstellungen" erstellt.

26.12.2023 Seite "Weihnachten 2023- Bauanleitung für ein von einem Funkpionier vor 100 Jahren entwickeltes Längst- und Langwellen- Radio" erstellt

26.11.2022 In "Edi's Specials"/  die Seite "Edi EM11 UG- Magisches Auge mit Uranglas" erstellt.

 

 

 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login