Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Restauration und Erhaltung > Restaurationsmethoden

Restaurationsmethoden

Beispiele Restauration

Äußere Restauration


Vorher: Nicht Schrott, aber recht unansehnlich. Füße durch Wurmfraß zterfallen.


Gehäuse entwurmt, geleimt,  neue Füße aus Sperrholz angeklebt, alten Lack abgeschliffen, neue Beize, neuer Lack.
Der
Lautsprecherstoff ist nicht original, ist nicht mal echter Lautsprecherstoff, sondern Goldbrokat, vielleicht von Kleidungsstücken oder Polstermöbeln, gefiel mir aber. Bakelit- Skalenfront nur mit Möbel- Pflegemitteln aufgehübscht, Zierleisten mit Goldfolie beschlagen.
Nun strahlt das Schätzchen wieder.

Aber es geht manchmal auch mit Omas Hausmitteln:


Stumpf, glanzlos, festgerottete Kleberreste von Paketband an den Türen. Klebrig, dreckig, der blanke Keim: Das weiße Zeug ist... Vogelscheiße.





Höchste Zeit, was zu tun !


Und so nach vielen Stunden Putzen, mit normalen Hausmitteln: Seifenwasser, Benzin (Entfernt Klebeband- Kleberreste), Holzreiniger, verschiedenen Möbelpolituren.






Nur ein Flächenanteil auf der Oberseite ist glanzlos, weil der Lack zerfressen war, das ist aber nur vom Nahen zu erkennen.
Wird später auch mal richtig gemacht, neu lackiert.
Dennoch: Das Gerät kann man doch schon als "wohnzimmertauglich" bezeichnen, oder ?

Das Gerät ist übrigens noch in Arbeit, die Gehäusebehandlung sollte das Weitervergammeln stoppen, es wurde erst mal zwechks Überprüfung zum Spielen gebracht, es hat nach nicht die volle Leistung. die komplette technische Restauration ist noch nicht beendet..

Beispiel technische Restauration


Chassis, verdreckt und verrostet


Zinkspray und Felgensilber schützen das Chassis, und lassen es wieder gut aussehen.


Restauration mit Signum des Restaurateurs



Die auf der
Restaurations- Hauptseite beschriebenen Kondensatoren mit Edi- eigenen Label: Edi- Logo und "Firmenfarbe". Innen neue Styroflex- Kondensatoren, Vergußmasse ist einfacher Heißkleber.
Gebaut für ein 30er- Jahre- Gerät, da waren Kondensatoren in diesem Design in den Siemens- Farben, gelb mit blauer Schrift und blauen Seitenstreifen, eingebaut.
Bei diesen "Edi- Kondis" ist die Schriftart (Arial) noch zu modern, beim nächsten Gerät fand eine Schriftart Verwendung, die etwas authentischer ist (Garamond).


Und so sieht ein Gerät aus, wenn es mit diesen Kondensatoren bestückt ist.
Hier ist auch ein brauner Elektrolytkondensator mit einem solchen Label versehen, das ist auch nicht original, weist aber auf die Restauration dieses Bauelements hin (Neubefüllt mit einem modernen Elko, der in das Pertinaxrohr montiert ist).
Das Gerät hat original nur rote Widerstände enthalten- auch hier habe ich zugunsten der authentischen Funktion bauartähnlichste Teile als Ersatz eingebaut, die meisten Originalteile unterm Chassis waren durch eine Verbastelung gar nicht mehr im Gerät vorhanden, waren durch unpassende, andere ersetzt worden.

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login