Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Bauanleitungen > Eigenbau- Schallplattenschneidgerät für 78er- Platten

Eigenbau- Schallplattenschneidgerät für 78er- Platten

Eigenbau- Schallplattenschneidgerät (78er- Platten)

Es ist ein Artikel aus der "Funk- Technik", Heft 13/ 1948.
Ich DARF den Artikel veröffentlichen- ich scanne alte Jahrgänge dieser Zeitschrift, und stelle sie auf der Homepage eines Mitstreiters online- dies erfolgt mit Genehmigung des Verlages.
Die Qualität ist "gut" bis "am zerfallen". Es geht um den Erhalt des Wissens.

Lesenswerte Artikel restauriere ich mit Bildbearbeitungsprogrammen, bereite sie optisch auf, oft zu allerbester Druckqualität.
Auch die Restauration alter Literatur ist Restauration.

So dieser Artikel, der den Bau eines Schallplattenschneidgerätes beschreibt.
Es sind detaillierte Zeichnungen dabei.
Ich habe den Artikel neu formatiert, sowie die Zeichnungen vergrößert, so daß alles bestens erkennbar ist, beste Grundlage für einen Nachbau.
Enthalten sind auch die aufgehellten Seiten mit dem Original- Artikel.

Vielleicht hat ja jemand Muße, sich daranzusetzen ? Dann bitte ich um Mitteilung, und einen Bericht.

Ich würde originale Schneidnadeln spendieren können, ich besaß früher selbst ein professionelles Schneidgerät.

Edi


Erste Seite des Original- Artikels, vergilbt, beschädigt.

schneidgeraet_350.jpg
Nein, das ist keine Dampfmaschine...

Download: Auf das Bild klicken zur Bauanleitung, PDF- Format.
Achtung, große Datei (30 MB), benötigt etwas Ladezeit.


schneidnadeln
Das wären die passenden Nadeln.

schneidnadeln_detail
Nadeln, vergrößert. Bemerkenswert die "Pflug- Form".

karo-tonschreiber
"Karo"- Tonschreiber

Die Nadeln gehörten einst zu einem Schneidgerät oder "Tonschreiber", ähnlich dem abgebildeten "Karo"- Gerät, eingebaut in ein Koffergehäuse.
Das Schneidgerät hatte ich als Junge von einem alten Radioladenbesitzer geschenkt bekommen, es funktionierte auch gut, es schnitt die Rille auf elfenbeinfarbenes Kunststoffmaterial ("Decelith").
Nachteil: Die Kunststoff- Platten waren nur mit sehr leichten Tonarmen abspielbar.
Und so einen besaß ich damals nicht-  ich gab das Schneidgerät weg, als der erste Kassettenrecorder erschien.... ja, so war das damals.

Eine mögliche Anwendung von Schneidgeräten- wegen der perfekten Rillenführung wäre die"Reparatur" von beschädigten Stellen auf Schellack- Platten, bei denen immer wieder dieselbe Stelle "angesprungen" wird.
Natürlich nur für wenige Umdrehungen, um einer beschädigten Rille die Führung wiederzugeben.


Da man Schneidgeräte- Nadeln sonst nirgends einsetzen kann, habe ich sie noch.
Interessant die Größe und Form der Schneidnadeln, wie eine Pflugschar oder eine spitze Schaufel.

Ich würde die Nadeln an jemand geben, der ein Schneidgerät baut.
Wer baut einen Tonschreiber ?

Eigenbau- Schallplattenschneidgerät - Fortsetzung

Beim Sortieren und Scannen zahlloser Einzelseiten aus einer Werkstattsammlung fand ich die Fortsetzung des Artikels oben, eine Weiterentwicklung.
Es ist ein Artikel aus der "Funk- Technik", Heft 24/ 1948.
Ich habe den Artikel, wie üblich, mit einem Bildbearbeitungsprogamm restauriert und druckfähig gemacht. Zum Vergleich ist der Originalscan hochaufgelöst mit dabei.

Der Autor des 1. Artikels ist ein Hr. Trester, der 2 Artikel stammt vom einem Hr. Wiedemann. Das erste Gerät fand also einen Nachbauer, der es weiterentwickelte.

Der mechanische Aufwand solcher Eigenbau- Geräte ist beträchtlich- da steckte sehr viel Arbeit drin.

Heute kaum nachvollziehbar, daß damals so komplizierte Bauanleitungen nicht nur angeschaut, sondern auch wirklich nachgebaut und sogar weiterentwickelt wurden !
Selbst für heutige Möglichkeiten sind solche Eigenbauten die Königsklasse.

Es gibt aber noch Leute, die sich an  eine solche Herausforderung wagen- ich stehe mit einem Grammophonfreund in Kontakt, der eine ähnliche Eigenentwicklung im Bau hat.


Erste Seite des Original- Artikels, sehr dunkel-gegilbt.

Schallplattenschneidgeraet_verbessert
Artikel restauriert (das Bild ist für die Darstellung hier natürlich verkleinert)
Nein, das ist immer noch keine Dampfmaschine... tongue-out 
laughing
Download: hier oder auf das Bild klicken zur Bauanleitung, PDF- Format, 5 MB

 

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Neue Seiten- Geänderte Seiten

25.08.2019 in "Edi's Specials" die Seite "Audios von Radios, Fernsehern, Boxen und anderen Geräten anfertigen" erstellt, eine gleiche Seite aus "Grundlagen" entfernt.

23.08.2019 Zur Seite "
Edis Specials/Anfang 50er, DDR- Umbau/Eigenbau-Superhets" die Beschreibung "Eigenbau- Super bei H Haase" hinzugefügt

14.04.2019 Seite
Projekt Langdrahtantenne für historische Radios ergänzt, die Seite "Originalisierung mit Rosenthal- Isolier-Eiern der 30er Jahre April 2019"  erstellt.

11.04.2019 Seite "Mittelwellen- Modulator- Leistungsmeßsender und "Heimsenderlein mit normaler Mischröhren"  erstellt.

24.11.2018 Seite "Radiohören- Empfangeberichte- Videos/ 11-2018-Telefunken D860WK" erstellt.

27.10.2018 Projektseite "Mit Uran, Glas und und Eisendraht: Li- Ion- Ladegerät mit dem historischen Bauelement Eisen- Urdox- Widerstand" erstellt

13.09.2018 Seite "Empfängermessungen/ Wobbeln" erstellt

24.08.2018 Seite Restauration 
"EAK Großsuper 97-51 von 1951" erstellt

10.08.2018Haupttseite "Edi's Hauptthema- Großsuper" erstellt erstellt

08.06.2018 Projektseite "Historischer Funkensender" erstellt


01.05.2018 Seite "Restauration Digitalvoltmeter V524 von Elpo- Polen" erstellt

24.04.2018 Projektseite "NF- Generator mit Germanium- Transistoren"erstellt

26.01.2018: Seite "
Das erste Transistor- Radio und Teiltransistor- Fernseher"erstellt

12.2017: Special "
Transistoren der ersten Generation" erstellt.

 

 

 

 

 

 




 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login