Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Tips und Tricks > Fixieren von Spulen- oder Filterkernen nach Abgleich

Fixieren von Spulen- oder Filterkernen nach Abgleich

Fixieren von Spulen- oder Filterkernen nach Abgleich

Ich habe eine einfache Möglichkeit gefunden, Abgleichkerne sehr alter Radios zuverlässig zu fixieren, jedoch diese schnell lösbar zu sein.

In den Radiofabriken nahm man früher dünne Gummifäden oder Isolierstoff, und schraubte dies mit dem Kern in das Gewinde. Leider wurden diese Materialien im Laufe der Jahrzehnte hart, und der Kern läßt sich nur mit Mühe und äußerster Vorsicht, manchmal jedoch nur noch mit Beschädigung oder Zerstörung entfernen.

Ebenso wurden die Spulenkörper oft mit reichlich Wachs zugegossen- das Wachs blockiert aber das Kerngewinde, weil es im flüssigen Zustand der gesamten Gewindelänge folgen kann. Bei hartem Wachs ist dann oft der Kern blockiert, und manche Gerätetypen sind bekannt dafür, daß Kerne nur extrem schwer oder gar nicht schadlos bewegt werden können- etwa einige Philips Philetta.
Oft ist es nicht möglich, Wärme an das Wachs so heranzubringen, daß es auch an entlegenen Stellen das Gewinde freigibt.

Kerne, die aus dem Spulenkörper herausragen, kann man mit Bienenwachs sichern, Bienenwachs ist und bleibt weich.
Jedoch in langen Röhren abtauchende Kerne  werden oft mit Wachs vollgekippt, das erschwert selbst bei weichem Wachs schon wegen der Menge das Bewegen der Kerne, und ist völlig unnötig.

Ein altes Stubenradio wird selten bewegt- ein Fabriktransport findet nicht statt, und bei einem Eigentümerwechsel gehen die Leute eigentlich recht vorsichtig mit einem wertvollen Oldtimer- Radio um.

Es ist bei Stubenradios nicht nötig, einen Kern "bombenfest" zu fixieren.

Diese kann man so sichern:

So wie das Lösen von Abgleichkernen mit Öl (auf der Vorseite beschrieben) leichter geht, kann man mit Fett oder Öl, sowie sehr kleinen Zellstoffetzen, Stoffstückchen oder Watte den Kern sichern- einfach mit Öl oder Fett getränktes Material mit der Pinzette in den Spulenkörper schieben- fertig.

Genauso kann man das Sicherungsmaterial dann irgendwann bei Notwendigkeit mit einer Pinzette "herauspflücken". 1 Tropfen Öl- und der Kern kann leicht geschraubt werden.

Als Öl empfiehlt sich z. B. Sillikonöl, welches Kunststoff- Spulenkörper und Kernmaterial nicht angreift, als Fett könnte Silikonöl oder Vaseline taugen.
Auch trockene Watte oder geeigneter Bindfaden, vorsichtig mit der Pinzette in die Öffnung des Spulenkörpers gestopft, reicht aus.

 

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Neue Seiten- Geänderte Seiten

12.07.2020 Seite "Edi's Specials"/ DDR- Um- und Eigenbauten ergänzt

09.07.2020 Seite "Restauration AEG Ultra Geadem von 1932- Eine Überraschung" erstellt

23.5.2020 In "Bauanleitungen" neue Seite "Großes Röhrenmeßgerät" erstellt

17.5.2020 In "Edis Radios" neue Seite "Westinghouse RC" erstellt

7.5.2020 In "Grundlagen" neue Seite "Einbereichssuper" = "1600 KHz- Super" erstellt

2.5.2020 In "Bauanleitungen" Seite "Sechskreissuper- Bauanleitung von 1937" erstellt

29.4.2020 In "Bauanleitungen" Seite "Achtkreiser mit AD1- Endstufe" erstellt

29.4.2020 In "Bauanleitungen" Seite "Aufwendiger Musikschrank mit AD1- Endstufe" erstellt

In "Grundlagen" neue Seite "AD1- Endstufe: Triode vor Endtriode- Klirrkompensation" erstellt

16.03.2020 Neue Seite "Röhrenprüfgerät Funke als Kennlinienschreiber an Oszi und PC oder Laptop" erstellt

10.03.2020 Neue Hauptseite "Das Geheimnis des guten Klangs" erstellt, Unterseiten in Arbeit.




 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login