Edi`s Seite für historische Rundfunktechnik

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Grundlagen > Netztrafo- Rohspannungen ermitteln

Netztrafo- Rohspannungen ermitteln

Netztrafo- Rohspannungen ermitteln

Sehr hilfreich ist dazu das Programm PSUD2 (Power Supply Designer), hier.

Meist sind in Schaltplänen Spannungen am Lade- oder Sieb- Elko angegeben, sowie ein Wert für Siebwiderstand oder Siebdrossel.
Damit kann man was anfangen.

Beispiel: SABA 335 WL.
Lade- Elko: 280 V
Sieb- Elko 250 V
Siebwiderstand 500 Ohm

Mal schnell die Bauteil- Konfiguration im Proggi zusammengestellt, einen grob überschlagenen Gesamt- Stromverbrauch der Anodenspannungserzeugung, dazu irgendeine Netztrafo- Rohspannung, die in etwa hinkommen könnte, eingetragen, und berechnen lassen.
Wenigstens eine Gleichpannung sollte vorhanden sein.

Kommen die Spannungen nicht hin, verringert oder erhöht man einfach die Werte, bis man in etwa hinkommt.
Natürlich stimmen die Werte nicht exakt, dazu müßte man den exakten Innenwiderstand, den exakten Stromverbrauch haben.
Ich habe bei einem Gerät gegengetestet- die Spannungen stimmen auf etwa 5 V genau. das reicht m. E. vollkommen aus.

Im vorliegenden Beispiel habe ich die Rohspannung des Trafos -nach den Spannungsangaben im Schaltplan, Ladeelko, Widerstand, Siebelko- auf 270 V geschätzt, den Gesamtstromverbrauch mal auf knallharte 100 mA (die 36 mA im Schaltplan sind nur der Anodenstrom der Endstufe !), und bin dann per "try and error" immer weiter heruntergegangen, bis in etwa die in der Schaltung angegebene Ausgangsspannung am Siebelko erreicht war.

Dann konnte ich die Netztrafo Rohspannung ablesen- 250 V an der Sekundärseite bei 255 V am Siebelko.
Warum nicht bei genau 250 V am Siebelko ?
Dann ist die Trafospannung geringer, ein krummer Wert zw. 240 und 250 V.
250 V ist jedoch ein gängiger Wert für Netztrafos. Meist in Radios verwendet: 2 x 250 V, 2 x 270 V, 2 x 300 V,

Oft stimmen die Werte am Ladeelko nicht exakt, wie hier, hier sind es 20 V zuviel, sicher durch die nur geschätzten Angaben begründet- es ist eben ein Schnelltest gewesen.
Man muß sehen, ob das evtl. Auswirkungen haben könnte, wenn diese Spannung irgendwo verwendet wird, nötigenfalls sichere Werte anstreben.


Man beachte die Röhre im Programmfenster- die uralte AZ 1 ist in dem Programm enthalten, sowie einige andere Oldies.
 
Bei genauen Eingaben ist das Ergebnis sehr genau !
Das gegengerechnete Beispiel war übrigens ein Allstrom- Radio, da brauchte ich also keinen Trafo- Innenwiderstand, konnte diesen als extrem gering vorgeben.

Edi

 

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Neue Seiten- Geänderte Seiten

02.02.2020 Seite Röhren- Regenerierung- Wissenssammlung erstellt

15.01.2020 Zur Seite "Edis Specials/Anfang 50er, DDR- Umbau/Eigenbau-Superhets"
mehrere Unterseiten erstellt

 

Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login